Verarbeitung

Um beste Qualität zu erzeugen ist die hygienische Verarbeitung unseres Wildes Vorraussetzung. Gleich nach dem Betäubungsschuss erfolgt sofortiges Ausbluten. Das Wild soll so rasch wie möglich in einen hygienisch einwandfreien Schlachtraum verbracht werden, wo es ausgeweidet und aus der Decke geschlagen wird. Es ist wichtig, den Schlachtkörper bald auf die erforderliche Kühltemperatur zu bringen, um das Bakterienwachstum auf ein Minimum zu reduzieren. Nach erfolgter Reifung im Kühlraum von 3 bis 5 Tagen wird das Fleisch zerlegt. Die Knochen werden ausgelöst, die einzelnen Fleischteile herausgearbeitet und küchenfertig zugeputzt. Dabei werden Sehnenansätze, etwaige Knorpel, Silberhäute (Faszien) und Ränder entfernt. Anschließend kann das Fleisch vakuumiert und etikettiert werden. Bis zur Auslieferung/Abholung durch den Kunden wird das Fleisch gekühlt gelagert.

Anbei sehen Sie den vorbildlichen Schlacht- und Kühlraum von Hans Weber aus Bad Schönau, NÖ, dem Obmann des niederösterreichischen Wildhalterverbandes.